Mobile Navigation

Sie sind hier:  Service  »  TYPO3 Hosting »  TYPO3 Servertechnik

JEDE WEBSEITE BRAUCHT PLATZ ZUM WACHSEN

Wir entwickeln professionelle Webseiten basierend auf dem Content Management System TYPO3. TYPO3 hat leider die Eigenschaft, sehr leistungshungrig hinsichtlich des benötigten Serverplatzes zu sein.

Quadronet hat daher optimierte Server, die allen Ansprüchen von TYPO3 gerecht werden. Unsere Server sind nicht vergleichbar mit den Servern anderer Anbieter, da unsere Server für TYPO3 optimiert sind.

Sie brauchen einen TYPO3-optimierten Server für Ihre Webseite? Sprechen Sie uns an und wir unterbreiten Ihnen ein Angebot für den perfekten Webspace (Platz für Ihre Webseite).

 

Für Technikfreaks haben wir alle Informationen über unsere Server nachfolgend zusammengefasst:

Unsere Server stehen in unmittelbarer Nähe zu Deutschlands Haupt-Backbone Knotenpunkt, dem DE-CIX in Frankfurt am Main. Die Anbindung erfolgt mehrfach redundant und damit ausfallsicher mit durchgehend 4 x 9,6 Gbit/s an eines der weltweit größten Glasfaser-Hochgeschwindigkeits-Backbones von Level3!

Wie setzen für die neuen Server folgende Technik ein:

Prozessoren: 2 x Intel Xeon 2,27 GHz, 4MB Cache, FSB 1333
Hauptspeicher: 2048 MB ErrorCorrection DDR3-1066 ECC REG

System- u. Backuplatten:

  • SDD-Festplatten

 

SSDs (Solid State Drive, dt. Festkörperlaufwerk) unterscheiden sich grundlegend von normalen Festplatten, da sie über keine beweglichen mechanischen Teile wie z. B. dem Lese- u. Schreibkopf verfügen. Eine SSD arbeitet daher komplett lautlos, ist nicht anfällig für Erschütterungen und auch die Energieaufnahme fällt - im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten - deutlich geringer aus. Der entscheidenste Vorteil einer SSD ist ihre Geschwindigkeit. Sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben erreichen SSDs im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten einen wesentlich höheren Datendurchsatz. Zusätzlich sind die Zugriffszeiten kaum spürbar, da bei einer SSD im Gegensatz zu einer Festplatte keine Ausrichtung bzw. Positionierung des Schreib-/Lesekopfes erforderlich ist, bevor die Daten gelesen oder geschrieben werden können. Wer jemals einen Windows-PC von normaler HDD auf SSD umgestellt hat, weiß es zu schätzen, wenn das System bereits nach ca. 7-10 (anstatt nach 30 oder mehr) Sekunden vollständig hochgefahren wurde.


Betriebssystem: serveroptimiertes Symgenius Fedora Core OS

  • Modularer DSO-Apache Webserver, Perl (inkl. div. Module),
  • Phython, Secure-Shell, chroot-Umgebung, Proftpd ftp-Server
  • EXIM Mailserver, Dovecot Pop-/IMAPServer, MS-Frontpage 5 Server-Extensions
  • Webalizer, php4/php5 inkl. div. Module, mySQL-Server.
  • Standort*: Deutschland, Düsseldorf, Telia Sonera – Anbindung via Level(3)
  • Anbindung im Rechenzentrum: 100 Mbit Ethernet / snmp switched an Gbit-Uplink
  • Anbindung d. Rechenzentrums: 2 x 9,6 Gbit/s mehrfach redundant – Level(3)
  • Stromversorgung: 230V inkl. Überspannungsschutz und USV-Anbindung
  • Notstromversorgung: Bei Bedarf durch Generator
  • Server-Monitoring: 24/7 Nagios Uptime Monitoring
  • Zugang zum Rechenzentrum nur durch befugtes Personal

Aktuelles